Munstead Wood – Das Juwel der Gartenkunst von Gertrude Jekyll

Klaus Hüskes

Klaus Hüskes

Gärtner&Wildstaudenbotschafter

Liebe Naturgartenfreundinnen und -freunde,

willkommen bei Grün&Glücklich! Heute möchte ich euch von einem wahren Gartenjuwel berichten: Munstead Wood. Dieser Ort hat eine besondere Bedeutung in der Geschichte der Gartengestaltung, denn hier hat Gertrude Jekyll, eine der bekanntesten Gartenarchitektinnen ihrer Zeit, gewohnt und ihre Entwürfe umgesetzt. Munstead Wood ist einzigartig und symbolisiert das Streben von Gertrude Jekyll nach einer Verbindung von natürlicher Schönheit und Architektur.

Gertrude Jekyll war eine Frau, die die Gartenkunst geprägt hat. Sie war für ihre innovativen Ideen und Entwürfe bekannt. Der Naturalismus, von dem sie begeistert war, stand für die Verwendung von Pflanzen, die in ihrer natürlichen Umgebung wachsen und Gartenbereiche mit einem natürlichen Erscheinungsbild zu gestalten. Jekylls Einstellung zum Garten war eine klare Ablehnung von zu formalen Designs und wurde von vielen als eine neue ära in der Gartengestaltung bezeichnet.

Munstead Wood war der Ort, an dem Gertrude Jekyll ihre Ideen und Entwürfe umgesetzt hat. Das Anwesen ist ein Musterbeispiel für die Verschmelzung von Architektur und Garten und steht in enger Verbindung zu Jekylls Entwürfen. Het Haus wurde von Edwin Lutyens entworfen und ist ein Beispiel für seine Fähigkeit, die Landschaft in sein Design zu integrieren. Der Garten, den Jekyll selbst entworfen hat, ist ein Paradebeispiel für den Naturalismus. Hier finden sich unzählige Pflanzungen mit Blumen, Ziersträuchern sowie Hecken und Wegen, die die Besucher durch den Garten führen und ein Gefühl von Ruhe und Frieden vermitteln.

Im Sommer letzten Jahres wurde bekannt, dass Munstead Wood vom National Trust erworben wurde und somit erhalten bleiben wird. Dies ist eine faszinierende Entwicklung, denn der National Trust ist eine Organisation, die sich der Bewahrung von historischen Orten und Naturdenkmälern verschrieben hat. Somit wird die Bedeutung von Munstead Wood für die Gartengestaltung und die historische Architektur auch in Zukunft gewürdigt werden.

Gertrude Jekyll hat auch einige Pflanzen und Züchtungen hervorgebracht, die noch heute in vielen Gärten weltweit zu finden sind. Ihre Lieblingspflanze war die Pfingstrose und auch die Rose spielte eine wichtige Rolle in ihren Entwürfen. Ihr Temperament war leidenschaftlich, denn sie hatte eine Vorliebe für kräftige Farben und Muster und kombinierte diese gekonnt miteinander.

Munstead Wood ist ein wunderschönes Beispiel für Jekylls künstlerische Vision. Hier ist ihr ganzheitliches Konzept von natürlicher Schönheit und Architektur vollendet worden. Ihr Entwurf hat eine maßgebliche Rolle in der Entwicklung der Gartengestaltung in Großbritannien und weltweit gespielt.

Wir können alle von den Ideen und Entwürfen von Gertrude Jekyll lernen – so wie sie uns einst sagte: “Die Liebe zum Gärtnern ist ein Samen, der, einmal gesät, niemals stirbt”. Wir sollten uns von ihrer Begeisterung und Leidenschaft inspirieren lassen und uns für unsere eigenen Gärten von ihr anregen lassen. Munstead Wood wird für immer ein Ort sein, an dem Kunst und Natur zusammenkommen und die ihre Bedeutung und Schönheit behält.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine erfolgreiche und freudvolle Gartensaison und lasst uns gemeinsam in die Welt der Gärten eintauchen!

Eure Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert